Unser Logo

Das Logo der Drobnik KG wurde ursprünglich von Stefanie Drobnik für unseren ehemaligen Geschäftsführer DI Klaus Drobnik gestaltet. Dieser benutzte dieses anfangs für sich persönlich als Ziviltechniker.

Als die Drobnik KG im Dezember 2009 aus der Taufe gehoben wurde lag es nahe dieses Logo auch für unser Familien-Unternehmen zu verwenden. Es eignete sich hervorragend dafür, weil es sich auch mehreren einfachen geometrischen Formen zusammensetzt.

Drobnik Logo

Das gekippte Quadrat in der Mitte erzeugt durch seinen negativen Space in stilisiertes K (für Klaus) was den ursprünglichen Nutzniesser benennt. In der rechten Hälfte ist das D (für Drobnik) zu erkennen.

Drei gleichschenkelige Drei-Ecke, ein Viereck und ein Halbkreis tummeln sich da in Eintracht. Der Schluss auf die Profession von Klaus Drobnik liegt auf der Hand: etwas technisch-geometrisches. Tatsächlich arbeitete er als Statiker.

Vom Individual- zum Firmen-Logo

Das K ließ sich für unsere Firma als „Kommanditgesellschaft“ umdeuten. Die zwei flankierenden gleichschenkeligen Dreiecke symbolisierten meinen Bruder Dieter und mich (Oliver) und das grosse nach rechts zeigende Dreieck symbolisierte unseren Geschäftsführer.

Et Voila! Fertig war das Firmenlogo. So blieb es für 16 Jahre und überstand so manchen Modetrend.

Als Oliver Drobnik dann mit 1.1.2016 die Firma übernahm, lag sein Augenmerk darauf Vertrautes zu bewahren und Funktionierendes auszubauen. So dauerte die Überlegung, ein neues Logo zu gestalten, nur einen Wimpernschlag.

Der bestechende Kontrast zwischen Weiss und Schwarz kann auch leicht als der Gegensatz zwischen 0 und 1 in der binären Welt der Software-Programmierung gesehen werden. Das verdrehte Quadrat in der Mitte ist ein stilisiertes O, für Oliver, der dem Unternehmen nun seinen Stempel aufdrückt. Das grosse, nach rechts deutende, Dreieck kann auch als Symbol für „Play“ werden. Gleichsam wie eine Schaltfläche die suggeriert: „drück mich, damit es los geht“.

Vektorisierung

Eines ist aber dennoch neu. Bisher waren Ausprägungen des Logos immer als Bitmap-Grafik anzutreffen. Diese Ansammlung an farbigen Punkten läßt sich nicht gut vergrößern oder verkleinern. Deswegen haben wir uns die Mühe gemacht, eine Scalable Vector Graphic (SVG) Version davon zu konstruieren.

Das SVG-Format ist quasi eine Programmiersprache für grafische Elemente und wird von allen modernen Web-Browsern unterstützt. In dieser Sprache schaut unser Logo so aus:

Drobnik Logo als SVG

Die vier Elemente sind:

  1. Weisser Hintergrund
  2. Die äußere schwarze Form mit dem Halbkreis rechts
  3. Das um 45 Grad gedrehte Quadrat
  4. Das große gleichschenkelige Dreieck

Als wir das Logo in SVG nachprogrammiert haben, stellt sich ein interessantes Detail heraus. Der Bogen auf der rechten Seite ist kein perfekter Halbkreis, sondern etwas abgeflacht. Ein Computer-Techniker wäre ich vermutlich nicht auf dieses Ergebnis gekommen, sondern hätte es „perfekt“ gemacht.

Die Erkenntnis daraus: im Logo ist auch Gefühl (für Proportionen) versteckt. So soll die neue Drobnik KG auch verstärkt Menschlichkeit und Freundlichkeit in den Firmen-Alltag einfliessen lassen.

Unser Firmen-Logo mag über 20 Jahre auf dem Buckel haben, aber es zeitlos. Egal in welcher Darstellungsform, läßt es sich immer wieder passend neu interpretieren.

Dieser Beitrag wurde unter Administratives veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.